News-Kinderheim

Was sich in Tansania tut: Aktueller Bericht von Kinderheimgründer Daniel Preuss

Damit ihr einen aktuellen konkreten Eindruck bekommt, was in den von soulhood unterstützten Kinderheimen momentan passiert und geleistet wird:
Hier einige Passagen aus dem diesjährigen Bericht vom Hauptmanager der Kinderheime, Daniel Preuss (Streetkids e.V.):

Es war ein sehr schöner Moment unsere beiden Waisenhäuser fertig zu sehen, auch wenn ich erst in der Nacht ankam und nicht sofort alles im Tageslicht sehen konnte.

Unsere Waisenhäuser waren bisher gemietet und in Dar es Salaam verstreut, daher nur mit hohem Aufwand zu managen.Die Umgebung war für die Kinder relativ unsicher, es war alles voller Dreck sobald man das Haus verlies und es gab keine zuverlässige Wasserversorgung.
5e_428
Das neue Zuhause steht...nach und nach
Jetzt haben wir –
Dank der Spender, Paten und Firmen, die uns unterstützen – ein Grundstück, welches wir in den vergangenen zwei Jahren kontinuierlich weiter entwickeln konnten. Seit letztem Monat leben alle unsere Kinder in zwei Häusern, nach Geschlecht getrennt, und richtig gut aufgehoben. Mama Penina, unsere Hausmutter aus dem ehem. Mbagalahaus wird ab 1. August von einem neuen Pflegeelternpaar ersetzt. Sie unterstützt unseren neuen Pflegevater „Cyprian“ noch einen weiteren Monat in der Übergangszeit. Cyprian kommt mit seiner Frau, von Beruf Krankenschwester und 2 Töchtern zu uns.

Wir bauen gerade unser ursprünglich erstes Gebäude auf dem Gelände – unsere ehemaligen Lagergebäude - zu einem kleinen „Staffquarter“ um, so dass die Familie von Cyprian mit uns leben kann. Die Mama mdogo´s (kleinen Mütter), unsere Hausgirls, werden im Pumphaus, welches wir natürlich wohnlich herrichten, ihr Nachtlager beziehen. Somit sind alle Gebäude belegt und damit auch relativ sicher vor Einbrüchen oder Diebstahl.

Die ehemaligen Kids sind nun junge Erwachsene
Bei den älteren Kindern dünnt es sich so langsam aus: Jonas, dessen Mutter lebt, wohnt jetzt wieder bei ihr. Der große Onesmo ist jetzt schon fast 19 Jahre alt und bekommt neben der Ausbildung zum Schreiner, die er mit den anderen großen Jungs Joshua, Said und Mashaka macht, zusätzliche Aufgaben. Es ist nicht immer leicht mit den Jungs und es erinnert mich an meine eigene Pubertät und die Schwierigkeiten, die ich meinen Eltern gemacht habe.

Auch Natascha Ochsenknecht engagiert sich für unsere Kinderheime
3 Tage nach meiner Ankunft am Montag den 7. Juli habe ich unsere seit Juli für Streetkids International e.V. agierende Botschafterin Natascha Ochsenknecht vom Flughafen in Dar es Salaam abgeholt. Wir sind froh, sie für uns gewonnen zu haben. Wir konnten viel Zeit mit den Kindern verbringen, haben gemeinsame Ausflüge unternommen und alle konnten sich langsam kennen lernen. Ich bin gespannt wie sich das alles weiter entwickelt!
428_monica_maria
Erziehung zur Selbstverantwortung: Unser Anliegen in der Arbeit mit den Kindern
Meine größten Bemühungen gelten immer unseren Kindern und dem Vermitteln von Verantwortung. Unsere kleinen Kinder denken oft nur bis zur nächsten Mahlzeit, werden in der Schule nicht gefordert und vergessen sehr schnell.

Wir haben jetzt ein relativ großes Stück Land und werden versuchen über die Verantwortung einer zugeteilten Gemüse- oder Obstparzelle ein Gefühl und vor allem eine Erfahrung der Verantwortung erlebbar zu machen. Dies ist alles gar nicht so einfach, denn es verlangt intelligentes und vorausschauendes Wirtschaften. Wir haben schon mehrfach geerntet und dadurch viel Geld gespart.

Selbstversorgung als pädagogisches und wirtschaftliches Konzept
Bei uns wachsen Tomaten, Ananas, Passionsfrüchte, süße Bananen und Kochbananen, Auberginen, Hagebutten, 2 Sorten Spinat, Kasawa,
Lemongras, Zuckerrohr und vieles mehr. Wir haben Mango- und Cashewnutbäume, mehrere Moringabäume (der gemahlene Samen des Moringsbaums eignet sich, um Wasser bakterien- und schwebeteilchenfrei zu machen. Zur Säuberung von 1 Liter Wasser werden 0,2 g des Samens benötigt).
Hinter dem ehemaligen Lagerhaus bauen wir einen ordentlichen Stall für unsere Hühner mit Freigehege, somit wird hoffentlich unsere Ernte des Gemüsegartens ergiebiger und wir werden ein wenig professioneller.
428_beide_haeuser
Neue Kinder kommen dazu - aber wir können nicht alle aufnehmen
Wir haben immer wieder Anfragen und Anträge von Menschen, die uns Kinder bringen möchten, die wir in unsere Waisenhäuser aufnehmen sollen. In den meisten Fällen müssen wir die Aufnahme ablehnen, da oft unsere Anforderungen nicht erfüllt werden. Nur wenn sich wirklich niemand um die Kinder kümmern kann, wenn sie alleine auf sich gestellt sind oder wenn absolut keiner der Verwandten und Menschen, die um diese Kinder herum leben für mindestens EINE regelmäßige Mahlzeit sorgen kann, – dann prüfen wir, ob es wirklich Waisenkinder sind und ob sie aufgenommen werden können.

Wir warten derzeit auf die finalen Papiere von einem kleinen Mädchen, ein Waisenkind, das unsere Hilfe braucht. Wir hoffen, dass wir die Kleine bald bei uns aufnehmen können.

Daniel Preuß


Wenn Ihr diese fantastische Arbeit unterstützen möchtet: Jeder Euro zählt.
Spenden könnt Ihr hier - wir leiten Euer Geld 1:1 weiter! Und eine Spendenbescheinigung fürs Finanzamt gibts selbstverständlich auch.

|

Spende an Soulhood nicht vergessen!

Liebe Freunde, Verwandte und Bekannte!

In dem von uns unterstützten Kinderheim Mbagala in Tansania tut sich einiges.
Momentan steht z.B. ein Umzug in ein anderes neues Haus an, da es mit dem alten Vermieter immer wieder Probleme gab.
Das ist für die 8 Kids, deren Eltern durch AIDS gestorben sind, und die somit bereits einmal ihr echtes Zuhause verloren haben, nicht leicht.
Sie haben sich im alten Haus sehr wohl gefühlt.
Aber, wir sind uns sicher, dass die den Umzug gut packen werden!

Im Raum steht nun für die älteren Jugendlichen wie es weiter geht im Leben:
Weiterführende Schule, Ausbildung, wenn ja als was?
Also, alles ganz normal - genau so wie bei uns, könnte man sagen.
kind
Und das ist ja auch unser Ziel:
Normalität herstellen und eine gute Ausgangsbasis schaffen für Kinder, die sonst in diesem Land so gut wie keine Chance gehabt hätten.

Wir sind froh über die tolle nachhaltige und kontinuierliche Arbeit in den Kinderheimen. Hier werden keine Gelder in Bürokratie und Korruption versenkt.
Das Geld kommt fast 1:1 an, der Verwaltungsaufwand liegt deutlich unter 10%.

Einen schönen Eindruck der Arbeit vor Ort gibt übrigens dieses Video (nach dem Klick).

Unterstützt also auch weiterhin, oder vielleicht auch zum ersten Mal, die Arbeit in Tansania mit Eurer Spende.

Wir bewegen dort viel.

Danke!

P.S. Have a Groovy Christmas mit den Soulhood Christmas Grooves!
|

News aus Tansania per Video


Daniel von Streetkids schickte uns dieses Video, das noch einmal eindrucksvoll zeigt, was vor Ort geleistet wird.
Also Leute, wer hier was hin spendet der bewegt wirklich was.

|

Was passiert eigentlich gerade im Kinderheim und in der Lehrwerkstatt?

Daniel Preuss, der Streetkids-Tausendsassa vor Ort und aber auch hier in Deutschland hat vor einigen Wochen einen Rundbrief gemailt aus dem ich hier ein paar Kernbotschaften blogge.
Wer möchte kann den Rundbrief auch hier downloaden (zwei Seiten mit Bildern)

1) Immer mehr Kinder gehen jetzt schon auf die Secondary School
2) Das Multi Purpose Education Center (MEC) läuft gut an und hat bereits acht Lehrlinge
3) Die Vermieter der Kinderhäuser vor Ort wollen immer mehr Geld haben, auch da die Preise in Dar Es Salaam enorm steigen. Deshalb werden jetzt zwei eigene Häuser am Stadtrand gebaut.
Die beiden Brunnen sind bereits fertig gebohrt (Kosten 10.000 Euro). Ein neues Haus wird ca. 40.000 Euro kosten. Ein eigenes Haus ist besser für die Kinder, sicherer und auch langfristig kostengünstiger.
4) Momentan sind zwei Praktikantinnen vor Ort: Helena und Inka

Sieht man sich jetzt z.B. nur mal die doch recht beachtlichen Kosten für die Brunnenbohrung von einem Brunnen (5000 Euro) an, so hat soulhood mit 1400 Euro, die wir in den letzen 4 Monaten sammeln konnten, doch immerhin schon fast ein drittel des Geldes (28%) für eine Brunnenbohrung aufbringen können - und das nur über die Christmas Grooves!
|

Ausbildungsplätze für die Kinder!

MEC Lehrwerkstatt
MEC (Multipurpose Education Center)
Ausbildungsplätze für die Kinder!

In Dar Es Salaam entsteht für die Kinder ein Ausbildungscenter, das ebenfalls über Spendengelder finanziert wird.
Projektinitiator ist Streetkids.eV., unser Partner, der auch das Kinderheim Mbagala mit gegründet hat.

Daniel Preuss von Streetkids e.V. beschreibt den Stand der Dinge:

So langsam werden wir mit dem Rohbau fertig. Die Fenster und Türen sind gerade eingesetzt worden. In Afrika bestehen diese of nicht aus Glas wie bei uns, sondern aus geschmiedetem Stahl. Mitte Ende Februar 2007 werden wir fertig sein. Insgesamt werden wir mit dem MEC bis zum Jahr 2010 cirka 150 Ausbildungsplätze schaffen. Hier werden nicht nur die Kinder aus unseren Waisenhäusern ausgebildet zum Schrei- ner oder zur Schneiderin, sondern auch andere bedürftige Kinder. Mit unserem Trail for Africa und den da mit gewonnenen Geldern hoffen wir das MEC Multi Purpose Education Center finanzieren zu können. Wir suchen jedoch auch neben dem Trail immer noch Unterstützer und Sponsoren! Durch die Lehrwerkstatt haben die Kinder die Möglichkeit einen Beruf zu erlernen, mit dem sie später den Lebensunterhalt für sich und ihre Familien erwirtschaften können.



Auch wir werden einen Teil des Geldes, das über die Soulhood Christmas Grooves 2006 zusammen kommen wird, an das Ausbildungszentrum weiter leiten.
|

News von unserem Projekt in Tansania

Vor wenigen Wochen, in der Weihnachtszeit 2005, hat Soulhood mit 900 Downloads der Soulhood Christmas Grooves und über 750 Euro Spenden, unsere letzte größere Aktion für das Kinderheim Mabagala in Tansania beenden dürfen.

Mit diesem Eintrag möchte soulhood alle Leser auf den
aktuellen Stand bringen, denn in den letzten Wochen hat sich in unserem
Waisenhaus einiges getan.

Markus Brand, Mitgründer des Kinderheims berichtet: Read More...
|