Protokoll
über die Gründung des Vereins Soulhood – Gesellschaft zur Förderung von Kultur-, Umweltschutz- und Entwicklungshilfe-Projekten e.V.


Am 26.11.2004 fanden sich um 11:00 Uhr bei Simon, Voosen 13, 41179 Mönchengladbach die in der Anwesenheitsliste aufgeführten 7 Personen ein, um über die Gründung eines Fördervereins für Kultur-, Umweltschutz- und Entwicklungshilfe – Projekte zu beschließen.

Die Anwesenheitsliste ist wesentlicher Bestandteil dieses Protokolls.

Joachim Simon eröffnete die Versammlung. Er begrüßte die Erschienenen und erläuterte den Zweck der Versammlung. Joachim Simon erklärte sich bereit , die Versammlungsleitung zu übernehmen und bat Simone Schröder, sich als Protokollführer zur Verfügung zu stellen. Beide wurden von der Versammlung einstimmig dazu gewählt. Der Versammlungsleiter schlug sodann folgende Tagesordnung vor:

1. Aussprache zur Vereinssatzung und deren Feststellung

2. Wahl der Vorstandsmitglieder

3. Festsetzung des Mitgliedsbeitrages

4. Verschiedenes

Die Tagesordnung wurde einstimmig akzeptiert

zu 1
Der Versammlungsleiter erläuterte die Satzungsvorschriften im Einzelnen. Der Satzungsentwurf war allen Anwesenden bereits drei Wochen zuvor zugesendet worden und bekannt. Joachim Simon eröffnete die Aussprache über die Satzung.

Sodann faßten die Anwesenden einstimmig folgenden
Beschluss

Hiermit gründen wir den Verein "Soulhood – Gesellschaft zur Förderung von Kultur -, Umweltschutz- und Entwicklungshilfe – Projekten" und geben ihm die vorliegende Satzung, die wesentlicher Bestandteil dieses Protokolls ist.

Sämtliche Anwesenden erklären, heute dem Verein als Mitglieder beitreten zu wollen und unterschreiben die Satzung.

zu 2
Auf Vorschlag des Versammlungsleiters wurde Christoph Simon als Wahlleiter einstimmig berufen, um die Wahl des ersten Vereinsvorstands durchzuführen.

Er schlug vor

- Joachim Simon zum ersten Vorsitzenden

- Jochen Reeetz zum zweiten Vorsitzenden und Mediensprecher sowie

- Hille Heyer zur Schriftführerin und Kassenwartin

zu wählen.

Die Angesprochenen erklärten sich zu Kandidatur bereit. Sie wurden einzeln nacheinander jeweils einstimmig – bei jeweiliger Stimmenthaltung der Betroffenen – gewählt. Die Gewählten nahmen die Wahl an.

zu 3
Joachim Simon schlug als Mitlgiedsbeitrag eine Jahresbeitrag von 60 Euro vor. Für Schülerinnen und Schüler, Studierende, Zivil- oder Miltärdienstleistende, Arbeitslose, Hartz IV-Betroffene, Rentnerinnen und Rentner soll der Jahresbeitrag 30 Euro betragen.

Die Versammlung fasste daraufhin einstimmig folgenden
Beschluss

Der Jahresmitgliedsbeitrag, der erstmals am Beginn des Jahres 2005 fällig wird, beträgt 60 Euro bzw. für die genannten Gruppen 30 Euro. Für den Rest des Jahres 2004 wird kein Beitrag erhoben.

zu 4
Joachim Simon kündigte an, im Laufe der nächsten Monate einen Vorschlag über die Errichtung eines Beirats zu erarbeiten.

Alle Anwesenden diskutierten über die Aktivitäten des Vereins im kommenden Jahr. Als es keine Wortmeldungen mehr gab, schloss der Versammlungsleiter die Versammlung um 13:00 Uhr.

Mönchengladbach, den 26.11.04

Versammlungsleiter Protokollführer